„Venedig – Stadt der Künstler“

Venedig, die Stadt im Meer mit ihrem besonderen Licht und ihrer prachtvoll inszenierten Architektur, hat seit der Renaissance für Kunstschaffende eine ganz besondere Anziehungskraft. Das Bucerius Kunst Forum in Hamburg zeigt aktuell mit »Venedig–Stadt der Künstler« vornehmlich malerische Positionen vom 16.Jahrhundert bis zur Gegenwart. „„Venedig – Stadt der Künstler““ weiterlesen

Welt am Draht

Julia Stoscheck, bedeutendste deutsche Sammlerin zeitbasierter Medienkunst, eröffnet eine temporäre Dependance in Berlin. Die Ausstellung „Welt am Draht“ präsentiert Post-Internet Art, von Britta Thie bis Wang Tsu. Zu sehen sind Neuerwerbungen der Julia Stoscheck Collection, aktuelle Arbeiten von zwanzig internationalen Künstler*innen.
„Welt am Draht“ weiterlesen

Walter Grasskamp: »Das Kunstmuseum – Eine erfolgreiche Fehlkonstruktion«

 

Die Museumskrise ist evident. Drohenden Schließungen tradierter Einrichtungen, wie die des Museums Morsbroich oder des Deutschen Museums in Bonn auf der einen Seite stehen private Sammler gegenüber, die für ein einziges Werke Summen zahlen, die den Jahresetat des Museums einer mittelständischen Kleinstadt um das tausendfache übersteigen.  „Walter Grasskamp: »Das Kunstmuseum – Eine erfolgreiche Fehlkonstruktion«“ weiterlesen

Privat – bitte eintreten!

Tracey Emin zeigte 1999 in der Turner Prize Exhibition ihr zerwühltes, schmutziges Bett. Wolfgang Tillmans machte Aufnahmen seiner Freunde, nackt, in intimen Situationen. Elke Krystufek masturbierte 1994 vor Publikum in der Kunsthalle Wien. Die Bildende Kunst der 1990er Jahre erlebte eine – äußerst kontrovers rezipierte – Konjunktur des »Privaten«. Vor dem Hintergrund der aktuellen theoretischen Rekonzeptualisierung des Begriffs untersucht Elena Zanichelli die künstlerischen Praktiken der 1990er Jahre und deren Deutungen. 

„Privat – bitte eintreten!“ weiterlesen